Task Force Digitale Lehre

Datenschutzhinweise

Datenschutz-Informationen gem. Art 13, 14 DSGVO

Stand: 24.03.2022

  1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen:          
    Humboldt-Universität zu Berlin, vertreten durch den kommissarischen Präsidenten Herr Prof. Dr. Peter Frensch, Unter den Linden 6, 10099 Berlin. Telefon: +49 30  2093–0 (Zentrale)

    Ansprechpartner ist der Opencast Support: opencast-support@hu-berlin.de

  2. Welche Daten und für welche Zwecke werden die Daten verarbeitet?
    Es werden ihre Videoinhalte verarbeitet, um diese über die Moodle-Plattform bereitstellen zu können.

  3. Auf welcher Rechtsgrundlage werden die Daten verarbeitet?
    Die Verarbeitung beruht auf Einwilligungen gem. Art. 6 Abs. 1 Satz 1 a) DSGVO der jeweils Betroffenen.
    Häufig ist nur die/der selbst einstellende Dozent*in betroffen, so dass nur seine/ihre Einwilligung erforderlich ist.
    Wichtig: Soweit Dritte betroffen sind, hat der/die einstellende Dozent*in zu gewährleisten, dass von diesen eine Einwilligung erteilt wurde.

  4. Wer ist Empfänger Ihrer Daten?
    Die für die Durchführung der Online-Veranstaltung erforderlichen Daten werden ausschließlich in den lokalen Systemen der Humboldt-Universität verarbeitet.
    Bei der Wartung der Systeme bedienen wir uns eines externen Dienstleisters, der die Daten in unserem Auftrag und gemäß Weisungen der Universität im Rahmen eines Auftragsverarbeitungsvertrages verarbeitet. Dies ist ELAN e.V., Karlstrasse 23, 26123 Oldenburg.

  5. Werden Ihre Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?
    Es erfolgt keine Übermittlung der Daten an ein Drittland oder eine internationale Organisation.

  6. Wie lange werden die Daten gespeichert?
    Die Videodaten werden gelöscht, wenn der zugehörige Moodlekurs gelöscht wird. Daneben können die Dozenten/Kursverantwortlichen die Löschung manuell anstoßen.

    Wichtig:

    Soweit die Videodaten aufgrund von Einwilligung von Dritten (s.o, 3.) verarbeitet werden, dürfen die Daten nur so lange gespeichert werden, wie dies erforderlich ist bzw. den Betroffenen mitgeteilt wurde. Zudem sind die Daten durch Sie als Kursverantwortliche umgehend manuell zu löschen, soweit Betroffene Ihnen gegenüber ihre Einwilligung zurückziehen.
    Für Inhalte mit hohem Schutzbedarf siehe die gesonderten Anmerkungen auf der Upload-Seite.
    Logdaten werden automatisch nach 7 Tagen gelöscht. Cookies beim Sitzungsende bzw. Ablauf der Session.
    Soweit Daten in Supportanfragen enthalten sind, werden die entsprechenden OTRS-Tickets nach 6 Monaten gesperrt und nach 12 Monaten gelöscht.

  7. Gibt es eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?
    Alle Angaben stellen Sie freiwillig zur Verfügung, es besteht keine Pflicht zur Bereitstellung von Daten.

  8. Besteht eine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling?
    Über den Dienst wird keine automatisierte Entscheidungsfindung gem. Art 22 DSGVO durchgeführt.

  9. Ihnen stehen folgende Rechte zu:
    Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO).
    Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO).
    Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen (Art. 17 und 18 DSGVO).
    Sie haben unter bestimmten Voraussetzungen ein Recht auf Übertragung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format, wenn die Verarbeitung auf einer Einwilligung oder einem Vertrag beruht und mit Hilfe automatisierter Verfahren erfolgt (Art. 20 DSGVO).
    Soweit die Verarbeitung aufgrund Ihrer Einwilligung geschieht (Art. 6 Abs. 1 a bzw. Art. 9 Abs. 1 a DSGVO), steht Ihnen das Recht zu, die Einwilligung jederzeit und ohne Angabe von Gründen für die Zukunft zu widerrufen.
    Der Widerruf berührt hierbei nicht die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung vor dem Widerruf der Einwilligung. Nach Widerruf dürfen Videoteile, auf denen die Betroffenen zu sehen/hören sind nicht mehr verwendet und angezeigt werden.
    Wenden Sie sich für den Widerruf bitte an den o.g. Kontakt.
    Soweit die Verarbeitung aufgrund von Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e DSGVO und Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO erfolgt haben Sie das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen (Art. 21 DSGVO, § 36 BDSG). Legen Sie Widerspruch ein, werden Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeitet, es sei denn, wir können zwingende berechtigte Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
    Der Widerspruch kann formfrei eingelegt werden. Aus Nachweisgründen bitten wir Sie, den Widerspruch per Post oder E-Mail mitzuteilen. Bitte verwenden Sie den Betreff „Widerspruch“.
    Anmerkung: Soweit Sie als Dozent*in/Kursverantwortliche*r Inhalte mit Daten von Dritten (z.B. Studierenden) einstellen, können diese Personen dieselben Rechte Ihnen gegenüber geltend machen.

  10. Sofern Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen Datenschutzbestimmungen verstößt, haben Sie das Recht sich an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden, zum Beispiel an die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Berlin zu (Art 77 DSGVO). Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Friedrichstr. 219, 10969 Berlin.

  11. Sie können sich ferner an die Behördlichen Datenschutzbeauftragten der Humboldt-Universität zu Berlin wenden. Tel: +49 (30) 2093-20020, E-Mail: datenschutz@uv.hu-berlin.de