Interdisziplinäres Zentrum für Bildungsforschung

Humboldt-Universität zu Berlin | Interdisziplinäres Zentrum für Bildungsforschung | Nachwuchsförderung | Interdisziplinäre Peer-Beratung | IZBF Werkstattgespräch „Theorie und Praxis der Sexualpädagogik in Vergangenheit und Gegenwart“

IZBF Werkstattgespräch „Theorie und Praxis der Sexualpädagogik in Vergangenheit und Gegenwart“

  • Wann 30.01.2019 von 16:15 bis 19:15 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Seminarraum 140/142 in der Kommode, Bebelplatz 2, 10117 Berlin Zeit: 16.15
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal


Werkstattgespräch „Theorie und Praxis der Sexualpädagogik in Vergangenheit und Gegenwart“


Organisiert durch (Nadine Bernhard (HU Berlin, Vergleichende und Internationale Erziehungswissenschaften), Caroline Kamm (HU Berlin, Erziehungswissenschaftliche Forschung zum Tertiären Bildungsbereich), Daniel Töpper (HU Berlin, Historische Bildungsforschung) in Zusammenarbeit mit dem Interdisziplinären Zentrum für Bildungsforschung der Humboldt-Universität zu Berlin.

 


Datum: 30. Januar 2019

Ort: Seminarraum 140/142 in der Kommode, Bebelplatz 2, 10117 Berlin

Zeit: 16.15 – 19.15 Uhr


Sexualaufklärung ist ein seit 50 Jahren institutionalisierter aber weiterhin kontinuierlich umkämpfter Themenbereich. In der Öffentlichkeit blitzt das Thema vor allem anlass- und gegenwartsbezogen und dabei stark emotionalisiert auf. Ergebnisse der jüngeren Forschungen tauchen in diesen Aushandlungen selten auf, eine weiterreichende historische Aufarbeitung und Einordnung der zugrundeliegenden Werte, die oftmals zu den Konflikten führen bzw. hierin eingeschrieben sind, ist dann häufig nicht möglich. Gleichzeitig besteht für Eltern, Lehrer*innen und Beratende die Notwendigkeit auf kindliche Rückfragen, gesellschaftliche Erwartungen und soziale Entwicklungen in angemessener, rechtlich passender und vertretbarer Weise zu reagieren.


Vor diesem Hintergrund wollen wir im Werkstattgespräch des Interdisziplinären Zentrums für Bildungsforschung (IZBF) an der Humboldt-Universität zu Berlin Forschung und Praxis in Hinblick auf den Gegenstandsbereich der Sexualpädagogik ins Gespräch miteinander bringen. Es sollen hierzu Eindrücke aus laufenden Forschungen und historischen Arbeiten kurz thesenhaft dargestellt werden. Auf Seiten der Praxis wird die Sexualpädagogin Nina Schernus Eindrücke aus ihrer sexualpädagogischen Beratungs- und Workshop-Tätigkeit geben. Anschließend leiten verschiedene thematisch sortierte Fragerunden einen gemeinsamen Austausch ein, bevor es als Ausklang des Abends die Möglichkeit geben wird, sich bei Getränken und Snacks einige Beispiele von Ratgeberliteratur und Materialien aus der Sexualberatungspraxis anzuschauen.


Das Werkstattgespräch ist offen für Angehörige der Humboldt-Universität zu Berlin und interessierte Gäste. Aufgrund begrenzter Teilnahmemöglichkeit (50 Plätze) wird um eine vorhergehende Anmeldung bis zum 28.01.2019 an Franziska Röhr (zentrum.bildungsfoschung@hu-berlin.de) gebeten.