Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - bologna.lab - Neue Lehre. Neues Lernen

Re/Inventing Berlin - Architecture after 1945

Unterrichtet von Alessa Paluch

Dienstag 14:00-16:00, Hausvogteiplatz 5-7, Raum 0323-26

Kurs findet auf Englisch statt

Sprachliche Voraussetzungen: Englisch B2

Syllabus

Kursbeschreibung

Am Ende des zweiten Weltkriegs lag Berlin, die ehemalige Haupstadt des Dritten Reiches, in Schutt und Asche. Doch die stellenweise flächendeckenden Zerstörungen boten auch eine gewisse Chance: die Stadt in einer ganz neuen Art und Weise wieder aufzubauen – oder wie moderne Städtebau gesagt hätten: in einer besseren Weise. Und tatsächlich hat sich Berlin in den Wiederaufbaujahren dramatisch verändert – aber nicht unbedingt im Sinne der modernen Architekten und Städteplaner.

In Ost und West verfolgte man verschiedene, teils explizit entgegengesetzte Konzepte. Gerade Berlin als Hauptstadt des Kalten Krieges zeigt, dass Architektur nicht nur ein Spiegel der sie errichtenden und nutzenden Gesellschaft ist, sondern diese auch in hohem Maße formt und beeinflusst.

Anhand verschiedener Beispiele (Karl-Marx-Allee, Hansaviertel, Gropiusstadt, Potsdamer Platz et al.) werden die verschiedenen Strömungen, Schulen und Stationen des Wiederaufbaus nachverfolgt. Mit dem Fokus auf politische, gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen werden die Schlüsselkonzepte modernen Städtebaus aufgezeigt. Zudem versteht sich das Seminar als eine Übung in (Architektur-) Kritik.

Literatur

  • Bodenschatz, Harald: Berlin Urban Design. A brief history of a european city. Berlin 2010.
  • Diefendorf, Jeffrey M.: In the wake of war. The Reconstruction of German cities after World War II. New York 1993.
  • Englert, Alfred: Berlin Modernism. Berlin 2008.
  • Goldberger, Paul: Why architecture matters. New Haven 2011.