Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - bologna.lab - Neue Lehre. Neues Lernen

Berlin Comics Perspectives

Unterrichtet von Linda Heyden

Donnerstag, 16:00 - 18:00, Hausvogteiplatz 5-7, Raum 0203

Kurs findet auf Englisch statt

Sprachliche Voraussetzungen: Englisch B2

 

Kursbeschreibung

In keiner anderen Stadt hat der Wettkampf der Systeme deutlichere Spuren hinterlassen als in Berlin. Seit der Teilung der Stadt hatten städtebauliche Projekte auch immer den Ans­pruch dem Gegenüber die Stärke des eigenen politischen Systems zu demonstrieren. Dabei stand zunächst die Lösung essentieller städtebaulicher Fragen im Vordergrund. Das Seminar verfolgt chronologisch den Dualismus im Städtebau zwischen Ost- und Westberlin. Dabei wird sowohl im Seminarraum durch Präsentationen als auch auf zwei Exkursionen die unter­schiedlichen Absichten und Ansprüche kapitalistischer und sozialistischer Stadtplanung un­tersucht werden. Im Fokus stehen jedoch nicht ausschließlich formale und architektonische Aspekte. Vielmehr sollen Kontexte, Lebens- und Wohnmodelle und die jeweilige politische Repräsentationsstrategie analysiert werden.

 

Das Seminar richtet sich an Studierende der Fachrichtungen Stadtsoziologie, Kulturge­schichte, Städtebau und Stadtplanung, Kunst- und Architekturgeschichte. Interessierte aus anderen Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Fachgebieten sind herzlich eingeladen.

 

Literatur

 

Literature

Comics:

  • Susanne Buddenberg, Thomas Henseler: Berlin – A City devided. / Berlin – Geteilte Stadt. Berlin: Avant, 2012.
  • Tim Dinter: Lästermaul & Wohlstandskind. Berlin: Avant, 2011.
  • Tim Dinter: Urban Detail.
  • Anke Feuchtenberger: Die Spaziergängerin. Berlin: Reprodukt, 2012.
  • Manuele Fior: Menschen am Sonntag. Berlin: Avant Verlag, 2006.
  • Fil: Didi & Stulle. Berlin: Reprodukt, 1998-2011.
  • Flix: Da war mal was…Hamburg: Carlsen, 2009.
  • Flix: Faust. [2010.] Hamburg: Carlsen, 2014.
  • Reinhard Kleist: Berlinoir. Hamburg: Carlsen, 2013.
  • Isabel Kreitz, Erich Kästner: Emil und die Detektive. Hamburg: Dressler Verlag, 2012.
  • Peter Auge Lorenz: Das Land, das es nicht gibt. Berlin: Jaja Verlag, 2013.
  • Ulli Lust: Go! Keep going! O.O.: electrocomics.com 2010. http://www.electrocomics.com/pdfs/electrocomics_go_keep_going.pdf
  • Jason Lutes: Berlin. Montreal: Drawn & Quaterly, 2004, 2008.
  • Mawil: „Berlin“. City tales blog. 2013. 
    http://blog.goethe.de/CityTales/categories/3-Berlin
  • Mawil: Kinderland. Berlin: Reprodukt, 2014.
  • Jon J. Muth: M – Eine Stadt sucht einen Mörder. Ludwigsburg: Cross Cult, 2009.
  • Ol: Die Mütter vom Kollwitzplatz. Oldenburg: Lappan, 2013.
  • Bela Sobottke: Krepier oder Stirb. Esslingen: Gringo Comics, 2012.
  • Jörg Ulbert, Jörg Mailliet: Gleisdreieck – Berlin 1981. Berlin: Berlin Story Verlag, 2014.
  • Versch. Autoren: Cargo – Comicreportagen Israel-Deutschland. Berlin: Avant Verlag, 2005.

 

Theorie:

  • Jörn Ahrens, Arno Meteling (Hrsg.): Comics and the City. Urban Space in Print, Picture, and Sequence. New York, London: Continuum 2010.
  • Jens Balzer, Lambert Wiesing: Outcault. Die Erfindung des Comic. Bochum, Essen: Bachmann Verlag 2010.
  • Roland Barthes: Der entgegenkommende und der stumpfe Sinn. (1990) 7. Aufl. Frankfurt/Main: Suhrkamp 2013.
  • Walter Benjamin: Gesammelte Schriften. Bd. 1,4,5. Frankfurt/Main: Suhrkamp 1991.
  • Will Eisner: Comics and Sequential Art. Principles and Practices from the Legendary cartoonist. (1985) New York, London: Norton 2008.
  • Astrid Erll, Ansgar Nünning, Ansgar (Hrsg.): Cultural Memory Studies. An International and Interdisciplinary HandbookBerlin: de Gruyter 2008.
  • Johann N. Schmidt: Comic und Architektur. Faszination und Alptraum der vertikalen Stadt. In: Theorien des Comics. Ein Reader. Hrsg. von Barbara Eder, Elisabeth Klar und Ramon Reichert. Bielefeld 2011. S. 89-107.
  • Martin Schüwer : Wie Comics erzählen. Grundriss einer intermedialen Erzähltheorie der grafischen Literatur. Trier WVT 2008.