Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - bologna.lab - Neue Lehre. Neues Lernen

Ehemalige Q-Kollegs

Hier finden Sie eine Liste aller ehemaligan Q-Kollegs

Muslimisch-Aktiv-Vielfältig: Ziviles Engagement in muslimischen Gemeinschaften in Berlin und Zürich

Institut für Asien-und Afrikawissenschaften mit der Universität Zürich, der Schweiz

​(Sommersemester 2018)

Wie positionieren sich Muslime in der pluralistisch-liberalen Stadtgesellschaft? Wie navigieren sie dabei religiöse, kulturelle und ethnische Zugehörigkeit? Was genau meint ‚Integration’?

Das Q-Kolleg erarbeitet translokale Ethnographien zivilen muslimischen Engagements in Berliner und Züricher Moscheegemeinden und Jugendorganisationen und möchte Studierende für einen multiperspektivischen und kritisch-selbstreflexiven Zugang zum Thema Islam, Diversität und muslimische Zivilgesellschaft in Europa sensibilisieren.

 

 

Öffentliche Räume im römischen Reich II

Winckelmann-Institut für Klassische Archäologie mit der Sapienza Università di Roma, Italien

​(Wintersemester 2017/2018 - Sommersemester 2018)

Seit 2016 gibt es am Winckelmann-Institut ein zweites Q-Kolleg mit dem dem Dipartimento Scienza dell` Antichitá der Sapienza Università di Roma, welches sich thematisch mit den „Öffentliche Räumen im Römischen Reich / Spazi pubblici dell´impero romano“ befasst. Der öffentliche Raum in der Stadt Rom, aber auch in den Städten der Umgebung wird dabei vorrangig in den Blick genommen und auf seine historische, pragmatische, funktionale, politische sowie repräsentative Funktion hin untersucht. In internationalen Arbeitsgruppen wird dabei multilingual (deutsch, englisch, italienisch) an verschiedenen Unterprojekten gearbeitet. 

 

 

Rural-Urban Transitions and Land Use Management

Thaer Institut mit der Karatina University and University of Nairobi, Kenya

​(Wintersemester 2017/2018 - Sommersemester 2018)

The study project is implemented by Humboldt-Universität zu Berlin, Karatina University and University of Nairobi. Students jointly planand implement an inter- and transdisciplinary research project on the topic of “Rural-Urban Tansitions and Sustainable Land Use Management” with the purpose of sustainable land management in rural and urban areas of Kenya. Core fields of research are 1. Land cover and land use changes, 2. Human-wildlife conflict management, and 3. Food supply chain systems.

 

 

Wissenstransfers zu Wirtschafts- und Arbeitspolitiken in Afrika infolge der nationalsozialistischen Besatzung Frankreichs und Belgiens 

Institut für Asien-und Afrikawissenschaften mit der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales, Paris Frankreich

​(Wintersemester 2017/2018 - Sommersemester 2018)

In jüngerer Zeit sind Bezüge zwischen nationalsozialistischer und kolonialer Geschichte wieder stärker in den Blick der Forschung gerückt. NS-Herrschaft wirkte sich nicht allein in und auf Europa aus: Mit der Besatzung Frankreichs und Belgiens 1940 etwa ging auch ein großes Interesse deutscher Dienststellen an Erfahrungswerten und Praktiken der westeuropäischen Kolonialmächte einher. Unter Rückgriff auf Methoden der Forschenden Lehre beschäftigt sich das vorliegende Q-Kolleg mit transnationalen Dimensionen der Erhebung, Vereinnahmung und Neuproduktion von Wissensbeständen im europäisch-kolonialen Arbeits- und Wirtschaftsbereich. Archivrecherchen in Deutschland und Frankreich bilden dabei die Grundlage, um die Rolle von Wissenstransfers in den deutsch-kolonialrevisionistischen Bestrebungen der 1940er Jahre zu bestimmen.

 

 

Förderung von Kindern und Jugendlichen mit erheblichen psychosozialen Beeinträchtigungen in Berlin und Wien

Institut für Rehabilitationswissenschaften mit der Universität Wien, Österreich

(Wintersemester 2017/2018 - Sommersemester 2018)

Der Fokus des Q-Kollegs liegt auf der gemeinsamen Untersuchung der in den beiden Städten angebotenen Unterstützungssysteme für psychosozial beeinträchtigte Kinder und Jugendliche.

Die Studierenden entwickeln in gemischten Gruppen (Wien / Berlin) eine sie interessierende konkrete Forschungsfrage, die sie in ausgewählten Institutionen gemeinsam zu beantworten versuchen.

In enger Betreuung werden die erhobenen Daten von den Studierenden analysiert und mit primär qualitativer Methodik ausgewertet und interpretiert.

Science and Technology Parks. Still up to date instruments for regional knowladge transfer?

Institut für Geographie mit der University of Turku, Finland

​(Wintersemester 2017/2018)

This Q-Kolleg is interested in identifying and understanding how Science and Technology Parks are organized and how they create an image and brand of themselves that reaches beyond the spatial scope of the park. Furthermore, it seeks to identify and compare instruments are applied to foster knowledge transfers and innovations, e.g. coworking spaces.

The Q-Kolleg aims at initiating international comparative research-based learning between Geography students in Berlin and Turku. Besides onsite meetings in Turku and Berlin, several formats of distant cooperation are implemented, such as e-meetings and virtual class meetings.

 

Seeing like a city: ethnographische Forschung zustädtischen Transformationsprozessen in Berlin und Houston

Institut für europäische Ethnologie mit der Rice University, Houston USA

​(Sommersemester 2017 - Wintersemester 2017/2018)

Der Politikwissenschaftler und Historiker James Scott (Yale) hat in seinem viel zitierten Buch Seeing like a state unsere Aufmerksamkeit auf die Frage gelenkt, wie Nationalstaaten eigentlich Bevölkerung und Territorium lesbar und damit verwaltbar machen. Wir nutzen im Q Kolleg Seeing like a city diese Perspektive um mittels ethnographischer Forschung zu verstehen, wie Städte dies heutzutage tun. Berlin und Houston (TX) dienen uns dabei als Fallbeispiele, Infrastruktur als thematischer Schwerpunkt.

 

Bewegung an den Rändern – Kritische interdisziplinäre Annäherungen an ein Europa im Wandel

Institut für Kulturwissenschaft mit dem King's College London, Großbritannien

​(Sommersemester 2017)

Mit dem Erstarken populistischer Bewegungen in Europa, wie z.B. der AfD, Marine LePen sowie dem Brexit-Referendum vollzieht sich ein Neudenken Europas, das oft Bewegungen an der Peripherie zu seinem Zentrum macht. In unserem Q-Kolleg bieten wir Studierenden eine methodisch vielschichtige Annäherung an Ursachen und mögliche Folgen komplexer politischer Konstellationsverschiebungen. Die kreativ-multimedialen Forschungsprojekte werden auf einem Symposium am King’s College London präsentiert.

 

Analysing Land Use Change in Tanzania

Thaer Institut mit der University of Dar es Salaam

(Sommersemester 2017 - Wintersemester 2017/2018)

The Q-Kolleg 'Analysing Land Use Change in Tanzania' is integrated in the EAGERLearn Programm and cooperates with the University of Dar es Salaam. The 10 days project will take place together with Tanzanian staff and students in inter- and transdisciplinary research teams. Research is focused on socioeconomic transformation and its impacts on food and transport systems and the environment. Both qualitative and quantitative research approaches will be applied.

 

 

Öffentliche Räume im römischen Reich

Winckelmann-Institut für Klassische Archäologie mit der Sapienza Università di Roma, Italien

(Wintersmester 2016/2017 - Sommersemester 2017)

Seit 2016 gibt es am Winckelmann-Institut ein zweites Q-Kolleg mit dem dem Dipartimento Scienza dell` Antichitá der Sapienza Università di Roma, welches sich thematisch mit den „Öffentliche Räumen im Römischen Reich / Spazi pubblici dell´impero romano“ befasst. Der öffentliche Raum in der Stadt Rom, aber auch in den Städten der Umgebung wird dabei vorrangig in den Blick genommen und auf seine historische, pragmatische, funktionale, politische sowie repräsentative Funktion hin untersucht. In internationalen Arbeitsgruppen wird dabei multilingual (deutsch, englisch, italienisch) an verschiedenen Unterprojekten gearbeitet. 

Erfahren Sie mehr über das Q-Kolleg des Winckelmann-Instituts Hier
 

 

Echte Lerner – originale Sprache – authentische Sprecher

Institut für Slawistik mit der Universität Innsbruck, der Schweiz

(Wintersmester 2016/2017 - Sommersemester 2017)

Die Arbeit an authentischen Texten wird als wichtige Basis für die Entwicklung fremdsprachiger Kommunikationsfähigkeit verstanden. Jedoch verliert letztlich jeder Text seine Authentizität, wenn er für Lehrzwecke ausgesucht und aus der ursprünglichen Interaktionssituation in den Unterricht übertragen wird. Aus diesem „Dilemma“ erwächst eine Reihe fachdidaktisch relevanter Fragen: Wieviel bleibt eigentlich vom sprachlichen Original? Wie beeinflusst diese Konstellation die Rezeption der Texte? Welche Merkmale zeichnen authentische Texte so aus?

In dem Q-Kolleg wird die Authentizitätsfrage auf verschiedene Perspektiven des Fremdsprachenunterrichts bezogen und die jeweiligen Kriterien von Authentizität für einen bestimmten Gegenstandsbereich (re-)konstruiert.

 

 

DEDA Digital Economy & Decision Analytics

Institute for Statistics und Econometrics mit der National University of Singapore

(Wintersmester 2016/2017 - Sommersemester 2017)

The evolution from analogue to digital technologies continues to dominate the attention of decision makers today. Many tools in industrial production processes have been automated or replaced by highly complex mechanisms with pre-programmed decision-making. The change to digital modes of operations increasingly determines the lives of individuals and does so in increasingly unexpected ways.

The students get insight into the area of modern internet based Computational Statistics Methods. Practically relevant knowledge on methods, data forms and Gestalt will be trained. The use of GITHUB and network techniques will be taught and transferred into www.quantlet.de . Direct computer oriented knowledge and possibilities of empirical research will be shown. The course is televised to NUS, Singapore. Together with the Dept STAT of NUS we present extremely practical examples from finance, neuro economics and network analysis.

 

 

Fremde Engel

Institut für Kulturwissenschaft mit der Kunstuniversität Linz, Österreich

(Sommersmester 2016)

Im Rahmen einer Kooperation der Abteilung Kunstgeschichte/-theorie der Kunstuniversität Linz mit dem Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin sind neue künstlerische Projekte für den HÖHENRAUSCH 2016 enstanden.

Die künstlerischen Arbeiten befinden sich in der Kapelle am OK Platz und im Treppenturm im Innenhof.

Der Treppenturm beherbergt eine „Enzyklopädie fremder Engel“ von A wie Angel Haze bis Z wie Zhao Gongming. „Fremd“ sind diese Engel nicht unbedingt, weil sie aus fernen Kulturen stammen. Auch die uns scheinbar vertrauten Engel können befremden. Die gezeigten Figuren sind außerdem keine Engel im engeren Sinne, aber sie teilen manche ihrer Eigenschaften: sie begleiten, beschützen, vermitteln, überbringen Botschaften etc. Engelsgestalten sind älter als die christliche Religion, haben die Säkularisierung überlebt und sind auf der ganzen Welt verbreitet.

Die Einträge zu der Enzyklopädie wurden von Studierenden der Humboldt-Universität zu Berlin und der Kunstuniversität Linz im Rahmen eines vom bologna.lab der HU geförderten Q-Kollegs verfasst.

Gebrochene Flügel, Hühnerbeine, Himmelsvermessungen, Resonanzräume, Unsichtbarkeiten. Die Ausstellung abgehoben widmet sich weniger augenscheinlichen Aspekten der Körperlichkeit von Engeln. In der Kapelle auf dem OK Platz werden – ganz im Modus des Erscheinens und Verschwindens – sechs künstlerische Positionen im Rotationsverfahren gezeigt. Ein wissenschaftliches Audioprojekt hält sie über die Ausstellungsdauer hinweg lose zusammen.

Paradoxien zwischen Körperhaftigkeit und Körperlosigkeit, Erdenschwere und Himmel, Mensch und Engel werden flüchtig zu zentralen Fragen.

Erfahren Sie mehr über das Q-Kolleg "Fremde Engel" Hier und Hier

 

 

Milieu, Umwelt Habitat. Umgebungswissen aus internationaler und interdisziplinärer Perspektive

Institut für Kulturwissenschaft mit der National-Universität von Bogota, Kolombien

(Wintersmester 2014/2015)

Der Begriff der »Umwelt« ist zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einem zentralen Konzept der Biologie geworden, mit dem die Heterogenität der Faktoren und Gegenstände der Außenwelt begrifflich zusammengefasst wurde. Seither hat dieses Konzept – in den Varianten des »Milieus«, des »Lebensraums«, des »Ambientes«, der Biosphäre« oder des »Habitats« – unterschiedliche Konjunkturen durchlaufen und ist zu einem disziplinenübergreifenden Untersuchungsgegenstand geworden. Ansprüche, Fragen und Problemkonstellationen, die in den Entwürfen von Umgebungswissen konvergieren, betreffen so verschiedene Themen wie die Relationierung von Subjekt/Organismus und Umwelt, das Verhältnis vom Lokalen zum Globalen oder die wechselseitige Gestaltung von Leben und Lebensumwelt. Ziel des Seminars ist es, die Theoriekonzepte von Umwelt in ihren historischen und disziplinären Kontexten zu rekonstruieren, sie aus einer transkulturellen Perspektive – in Kooperation mit einem studentischen Team der Universität Bogotá – auf ihre kulturellen, ökologischen und politischen Bedingungen zu befragen und in ihren konkreten Anwendungsbezügen zu untersuchen.

 

 

City and Diversity

Institut für Deutsche Literatur mit der Columbia University, New York USA

(Sommersmester 2014)

Dr. Petra Anders and Dr. Ada Bieber (Department of German Literature) initiated the Q-Kolleg about “City and Diversity” in cooperation with Prof. Dr. John Broughton and Prof. Dr. Richard Jochum from Teachers College at Columbia University, NYC. The umbrella topic for all labs was named “City and Diversity”. It is open to interdisciplinary studies within the fields of literature, media and culture as well as its didactics and questions of pedagogy.

In June 2014, Dr. Petra Anders and Dr. Ada Bieber visited the Teachers College at Columbia University, New York City, together with students from Humboldt-University for a kick-off workshop. One result of this joint workshop was the establishment of four student labs. These labs are a platform for German and American students to share, discuss and proceed with their individual research questions. After the visit, the participants continued their joint research via eLearning sources.

Poster.jpg

 

Bildwissenschaftliche Methoden in der Klassische Archäologie

Winckelmann-Institut für Klassische Archäologie mit der University of Nottingham, Großbritannien

(Sommersmester 2012 - Sommersemester 2016)
Im Februar 2012 begann das erste Q-Kolleg mit dem Department of Classics der University of Nottingham, welches im jährlichen Turnus bis 2016 durchgeführt wurde. Gemeinsam forschten 10-12 Fellows aus Berlin und Nottingham zu "Bildwissenschaftlichen Methoden in der Klassischen Archäologie". Dieses Pilotprojekt setzte auf regelmäßig abgehaltene Videokonferenzen (‚Meilensteine‘) mit der Gesamtgruppe und individuelle Gruppen- und Tandemarbeit vor Ort. Die gegenseitigen Besuche waren auf zwei Semester verteilt.
 
Erfahren Sie mehr über das Q-Kolleg des Winckelmann-Instituts Hier