Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - bologna.lab - Neue Lehre. Neues Lernen

Q-Programm

Das Q-Programm eröffnet Freiräume für selbstbestimmtes, forschungsorientiertes Studieren.

Studierende

[Q-Tutorium]
Foto: bologna.lab

Doktoranden, Post-Docs,...

[Q-Team]
Foto: bologna.lab

Was ist ein Q-Tutorium?

Q-Tutorien sind studentisch initiierte, konzipierte und durchgeführte Veranstaltungen, in denen Studierende ein selbst gewähltes Thema forschungsorientiert bearbeiten.

 

 Was ist ein Q-Team? 

Q-Teams sind von Doktorand_innen oder Postdocs konzipierte und durchgeführte Veranstaltungen, in denen Studierende ein selbst gewähltes Thema forschungsorientiert bearbeiten.

 

Wir beraten Sie gern zu Ihrer Bewerbung für ein digitales Q-Team: qbologna@hu-berlin.de

 

 

Was ist ein Q-Kolleg?

Q-Kollegs sind internationale studentische Forschungsteams aus Studierenden der Humboldt-Universität zu Berlin und einer Partneruniversität im Ausland, die im Rahmen einer forschungsorientierten Lehrveranstaltung an der HU und der Partneruniversität ein gemeinsames Projekt durchführen.


 

Das Q-Programm besteht aus drei Kerninitiativen. Während die Grundidee eines selbstbestimmten, forschungsorientierten Studiums in allen Formaten dieselbe ist, richten sich die einzelnen Projektformen mit ihren Schwerpunkten an jeweils unterschiedliche Zielgruppen.
 
Durch Forschendes Lernen sollen die Studierenden bereits ab dem Bachelorstudium an die Forschung der Universität und an eine forschende Denkweise herangeführt werden. Die Studierenden lernen, wissenschaftliche Fragen zu formulieren, ein entsprechendes Forschungsdesign zu entwickeln und dieses methodisch fundiert anzuwenden. Im Idealfall durchlaufen sie so alle Phasen eines Forschungsprozesses bis hin zur Veröffentlichung und Reflexion ihrer Ergebnisse.
 

Ziel des Q-Programms ist es, an der Humboldt-Universität Freiräume für forschungsorientierte Lehr- und Lernformen im Bachelor- und Masterstudium zu schaffen und die wissenschaftliche Eigeninitiative der Studierenden zu fördern. Der Buchstabe Q steht dabei für eine kreative Leerstelle und die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen (question), scheinbare Selbstverständlichkeiten anzuzweifeln (query), eigene Lösungen zu suchen (quest) und neue Erfahrungen zu machen und Kompetenzen zu erwerben (qualification).