Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - bologna.lab - Neue Lehre. Neues Lernen

Gastprofessur und Lehraufträge

Im interdisziplinären Studienprogramm »Vielfalt der Wissensformen« werden befristet für das Wintersemester 2018/2019 eine Gastprofessur und Lehraufträge vergeben.

 

Zu den Ausschreibungen:

 

 

 

Vergabe der Gastprofessur »Vielfalt der Wissensformen« im Wintersemester 2018/2019

 

Für das Wintersemester 2018/2019 suchen wir eine engagierte Wissenschaftlerin oder einen engagierten Wissenschaftler zur Besetzung der Gastprofessur im interdisziplinären Studienprogramm »Vielfalt der Wissensformen« (alternativ ist auch die Vergabe von zwei halben Gastprofessuren (Co-Teaching) möglich). Die Gastprofessur wird aus Mitteln des Qualitätspakts Lehre (BMBF) finanziert und ist auf ein Semester befristet.

 

»Vielfalt der Wissensformen« ist ein interdisziplinäres Studienprogramm der Humboldt-Universität zu Berlin, das die disziplinäre Ausbildung von Studierenden der Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften um eine interdisziplinäre Komponente erweitert. Aufbauend auf der Idee eines Studium generale 2.0 setzt sich »Vielfalt der Wissensformen« in historischer, gegenwärtiger und zukünftiger Perspektive mit den Aspekten Stabilität, Übertragbarkeit und Unterscheidbarkeit von Wissen auseinander. Um das disziplinäre Wissen der Studierenden zugleich zu aktivieren sowie kritisch auf seine Grenzen hin zu befragen, steht die Arbeit mit konkreten Wissensobjekten (z.B. Zeit, das Radio, Teilchenbeschleuniger, das Gehirn) im Vordergrund. Die gewählten Wissensobjekte sollen einen Zugriff aus verschiedenen disziplinären Perspektiven bieten und Anknüpfungsmöglichkeiten für Studierende unterschiedlicher Fächer ermöglichen. (Zur Information: Das interdisziplinäre Studienprogramm »Vielfalt der Wissensformen« kann von Studierenden im wahlfreien Bereich belegt werden. Daher sollten die vorgeschlagenen Lehrveranstaltungen sowohl einzeln als auch als Gesamtprogramm funktionieren.)

 

Die Gastprofessur »Vielfalt der Wissensformen« ist am Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik angesiedelt und umfasst ein Lehrdeputat von 9 SWS, das sich aus einer historisch oder theoretisch angelegten Überblicksvorlesung sowie drei Seminaren und einem Workshop zusammensetzt. Die Lehrveranstaltungen sollen Praxiselemente in Form von Projektarbeiten integrieren. »Vielfalt der Wissensformen« bietet Lehrenden einen Freiraum, mit verschiedenen Lehrformaten zu experimentieren. Bewerberinnen und Bewerber sind daher dazu eingeladen, innovative Lehrformate konzeptuell einzubinden.

 

Nähere Informationen zum Programm, zum Konzept, zu den Modulen sowie zu bisherigen Lehrveranstaltungen können unter https://hu.berlin/VdW nachgelesen werden.

 

Anforderungen

Wir suchen engagierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit inter-disziplinärem Forschungsprofil, vorzugsweise mit einer Doppelqualifikation in den Natur-, Sozial- oder Geisteswissenschaften. Vorausgesetzt wird die Bereitschaft, das interdisziplinäre Studienprogramm »Vielfalt der Wissensformen« aktiv mitzugestalten. Die interdisziplinäre Konstellation kann auch als Co-Teaching von zwei halben Gastprofessuren aus zwei komplementären Wissenschaftskulturen realisiert werden. Erwünscht sind umfangreiche Erfahrungen in der universitären Lehre sowie im Umgang mit disziplinär heterogenen Studierendengruppen und hochschuldidaktische Kompetenz.

 

Einzureichende Unterlagen

Ein Lehrveranstaltungskonzept, in dem Inhalt und Struktur dargelegt werden sowie ein kurzer Lebenslauf mit Angaben zu den bisherigen Tätigkeiten in Lehre und Forschung, können bis zum 30. April 2018 unter folgender Adresse eingereicht werden:

 

Humboldt-Universität zu Berlin
bologna.lab
»Vielfalt der Wissensformen«
Birgit Lettmann
Hausvogteiplatz 5-7
10117 Berlin

birgit.lettmann@hu-berlin.de

 

Bei Rückfragen oder für weitere Informationen steht Ihnen Birgit Lettmann gern zur Verfügung.

 

 

Vergabe von Lehraufträgen im interdisziplinären Studienprogramm »Vielfalt der Wissensformen«

 

»Vielfalt der Wissensformen« ist ein interdisziplinäres Studienprogramm der Humboldt-Universität zu Berlin, das die disziplinäre Ausbildung von Studierenden der Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften um eine interdisziplinäre Komponente erweitert.

Wissen und Wissensstrukturen werden in den Lehrveranstaltungen des Programms aus einer fächerübergreifenden Perspektive und unter Berücksichtigung der Aspekte Stabilität, Übertragbarkeit und Unterscheidbarkeit von Wissen reflektiert. Im Zentrum steht die Arbeit mit einem konkreten Wissensobjekt, das aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven untersucht wird und anhand dessen das disziplinäre Wissen der Studierenden zugleich aktiviert und einbezogen werden soll.

Im Rahmen von Modul 2: »Vielfalt der Wissensformen«: Analysen und Methoden. werden vier Lehraufträge vergeben. Das gewählte Wissensobjekt sollte entweder in verschiedenen Disziplinen eine tragende Rolle spielen oder Fächergrenzen generell überschreiten. Erwünscht sind Lehrveranstaltungskonzepte zu möglichst konkreten Objekten, welche Schnittpunkt vielfältiger Wissensformen sind (z.B. Zeit, das Radio, Teilchenbeschleuniger, das Gehirn).

Nähere Informationen zum Programm, zum Konzept sowie zu bisherigen Lehrveranstaltungen erhalten Sie unter:

https://hu.berlin/VdW

 

Anforderungen

Wir suchen engagierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit interdisziplinärem Forschungsprofil, gern mit spezifischer Ausrichtung auf Wissensgeschichte, die bereit sind, das Programm »Vielfalt der Wissensformen« aktiv mitzugestalten. Erwünscht sind Erfahrungen in der universitären Lehre sowie im Umgang mit disziplinär heterogenen Studierendengruppen.

 

Der Antrag soll Folgendes umfassen

  • Lehrveranstaltungskonzept (1-2 Seiten), in dem Inhalt und Seminarverlauf zielgruppenorientiert skizziert und Literaturhinweise aufgeführt werden
  • Angaben zum Konzept von Interdisziplinarität sowie zum didaktischen Konzept
  • Vorschlag für die geplante Projektarbeit im Seminar (Seminarprodukt)
  • Lebenslauf mit Angaben zu den bisherigen Lehrerfahrungen, insbesondere mit interdisziplinären Formaten
  • ausgefülltes und unterschriebenes Formular »Antrag auf Erteilung eines Lehrauftrags« (Angaben Lehrbeauftragte, S. 1 und 2) (Formular als pdf).
  • Kurztext, der als Basis für das Vorlesungsverzeichnis dienen kann

 

Einreichfristen

Lehraufträge im Wintersemester 2018/2019: Einreichfrist bis 15. Mai 2018.

Lehraufträge im Sommersemester 2019: Einreichfrist bis 15. November 2018.

 

Bewerbungsverfahren

Anträge für Lehraufträge können postalisch oder elektronisch (in einem PDF-Dokumente) unter folgender Adresse eingereicht werden:

Humboldt-Universität zu Berlin
bologna.lab
»Vielfalt der Wissensformen«
Birgit Lettmann
Hausvogteiplatz 5-7
10117 Berlin
birgit.lettmann@hu-berlin.de

Die Lehraufträge werden im Rahmen der Richtlinien der Humboldt-Universität zu Berlin vergütet. Anreisekosten werden nicht übernommen.

 

 

Vergabe eines Lehrauftrags im interdisziplinären Studienprogramm »Vielfalt der Wissensformen« mit dem Schwerpunkt Sammlungs- und Ausstellungsforschung

 

»Vielfalt der Wissensformen« ist ein interdisziplinäres Studienprogramm der Humboldt-Universität zu Berlin, das die disziplinäre Ausbildung von Studierenden der Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften um eine interdisziplinäre Komponente erweitert.

Wissen und Wissensstrukturen werden in den Lehrveranstaltungen des Programms aus einer fächerübergreifenden Perspektive und unter Berücksichtigung der Aspekte Stabilität, Übertragbarkeit und Unterscheidbarkeit von Wissen reflektiert. Im Zentrum steht die Arbeit mit einem konkreten Wissensobjekt, das aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven untersucht wird und anhand dessen das disziplinäre Wissen der Studierenden zugleich aktiviert und einbezogen werden soll.

Im Rahmen von Modul 2: »Vielfalt der Wissensformen«: Analysen und Methoden wird ein Lehrauftrag vergeben, bei dem Sammlungen und Ausstellungen als Wissensformen und Kulturtechniken im Zentrum stehen. Besonders erwünscht sind Lehrprojekte unter Einbeziehung der Sammlungen der Humboldt-Universität zu Berlin; Konzepte zu einzelnen Sammlungen wie auch sammlungsübergreifende Querschnittsthemen sind möglich. Des Weiteren können Anträge eingereicht werden, die Ausstellungen als Wissensanordnungen beforschen.

Entstehende Projektarbeiten sollen nach Möglichkeit öffentlich präsentiert werden.

Nähere Informationen zum Programm, zum Konzept sowie zu bisherigen Lehrveranstaltungen erhalten Sie unter:

https://hu.berlin/VdW

Informationen zu den Sammlungen an der Humboldt-Universität zu Berlin finden Sie unter:

https://www.kulturtechnik.hu-berlin.de/de/content/sammlungsentwicklung-der-hu/

 

Anforderungen

Wir suchen engagierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit interdisziplinärem Forschungsprofil, gern mit spezifischer Ausrichtung auf Wissensgeschichte, die bereit sind, das Programm »Vielfalt der Wissensformen« aktiv mitzugestalten. Erwünscht sind Erfahrungen in der universitären Lehre sowie im Umgang mit disziplinär heterogenen Studierendengruppen.

 

Der Antrag soll Folgendes umfassen

  • Lehrveranstaltungskonzept (ca. 2 Seiten), in dem Inhalt und Seminarverlauf skizziert und Literaturhinweise aufgeführt werden
  • Angaben zum Konzept von Interdisziplinarität sowie zum didaktischen Konzept
  • Vorschlag für die geplante Projektarbeit im Seminar (Seminarprodukt)
  • Lebenslauf mit Angaben zu den bisherigen Lehrerfahrungen, insbesondere mit interdisziplinären Formaten
  • ausgefülltes und unterschriebenes Formular »Antrag auf Erteilung eines Lehrauftrags« (Angaben Lehrbeauftragte, S. 1 und 2) (Formular als pdf)
  • Kurztext, der als Basis für das Vorlesungsverzeichnis dienen kann

 

Einreichfrist

Lehraufträge im Wintersemester 2018/2019: Einreichfrist bis 15. Mai 2018.

 

Bewerbungsverfahren

Anträge für Lehraufträge können postalisch oder elektronisch (in einem PDF-Dokumente) unter folgender Adresse eingereicht werden:

Humboldt-Universität zu Berlin
bologna.lab
»Vielfalt der Wissensformen«
Birgit Lettmann
Hausvogteiplatz 5-7
10117 Berlin
birgit.lettmann@hu-berlin.de

Die Lehraufträge werden im Rahmen der Richtlinien der Humboldt-Universität zu Berlin vergütet. Anreisekosten werden nicht übernommen.